Willkommen im Jugendkulturhaus Route 66

Das Jugendkulturhaus Route 66, eine Einrichtung der Gemeinde Haar in Trägerschaft des Kreisjugendring München-Land wurde 1963 eröffnet und ist somit eines der ältesten in Bayern. Es befindet sich sehr zentral in „Althaar“, direkt neben einer Sportanlage, östlich der Wasserburger Landstraße.
In den Jahren 2010/11 wurde es energetisch umgebaut und modernisiert. Seither wird großer Wert auf Energiesparen und nachhaltiges Denken gelegt. Mit ca. 400 m² bietet das barrierefreie Haus Platz für vielfältige Angebote für Kinder (ab 10 Jahren), Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung.

 

Es existieren drei Musikproberäume im Keller, ein Konzert- und Discosaal, Café, drei geräumige Gruppenräume, Küche, Werkstatt, Computerraum, Übernachtungszimmer mit Dusche. Außerdem gibt es einen kleinen Biergarten mit Grillstation, Palettensitzecke und Schachbrettfeld. Die personelle Besetzung im Jugendkulturhaus besteht aus einer Teamleiter*innenvollzeitstelle, einer Vollzeitstelle und einer Teilzeitstelle zu 75 % für päd. Mitarbeiter*innen. Des Weiteren gibt es eine Praktikant*innenstelle für Studierende im Bereich soziale Arbeit.

Unsere pädagogischen Highlights

FREIZEITANGEBOTE FÜR MENSCHEN
MIT UND OHNE BEHINDERUNG

Der Lebensalltag von Menschen mit und ohne Behinderung ist zumeist ein getrennter. Viele Menschen mit Behinderung werden in Förderzentren, Werkstätten und Wohngruppen sehr gut versorgt, nehmen jedoch oftmals nur wenig am gesamtgesellschaftlichen Leben teil. Diese zwei „Welten“ korrespondieren, gerade im Freizeitbereich zumeist nur wenig miteinander. Wobei sie viel voneinander profitieren könnten. Auch in der offenen Jugendarbeit sind Kinder und Jugendliche mit Behinderung nach wie vor deutlich weniger vertreten als andere. Die Pädagog*innen des Jugendkulturhauses Route 66 möchten mit ihren Angeboten eine Praxis entwerfen, die auf der Anerkennung der Vielfalt beruht. Die Bedürfnisse und Interessen aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen berücksichtigt werden. Für uns bedeutet Inklusion ein ständiges Hinterfragen, Überprüfen und Verändern von bestehenden exklusiven Strukturen. Inklusion ist damit kein fester Zustand, sondern ein immerwährender Begleiter unserer Arbeit.

ÜBUNGSRÄUME, TONSTUDIO
UND KONZERTE

Musik ist für Kinder, Jugendliche, aber auch für Erwachsene ein wesentlicher Bestandteil ihrer Lebenswelt. Sie ist gemeinsamer Nenner der Freizeitgestaltung, gewaltfreie Ausdrucksmöglichkeit ihrer Persönlichkeit, Fixpunkt im Prozess der Identitätsentwicklung und nicht zuletzt stets präsentes Moment in nahezu allen Lebensbereichen. „Learning by doing“ ist Grundsatz des Schwerpunktes Musikarbeit. Den Musiker*innen aus Haar stehen 3 komplett ausgestattete Probenräume zur Verfügung, die derzeit von 18 Bands jeglicher Stilrichtung, ungeachtet des Alters, genutzt werden.

Es stehen viele Instrumente (Schlagzeug, Gitarren, Bässe, Keyboards, etc.) zur Verfügung, die von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ausprobiert werden können. Es besteht auch die Möglichkeit im Jugendkulturhaus "live" aufzutreten. Wir veranstalten bis zu 6 Konzerte im Jahr, vorrangig für regionale Nachwuchsbands. Des Weiteren können in unserem Tonstudio mit professioneller Begleitung Aufnahmen gemacht werden.

INKLUSIVE BANDARBEIT

Die Band ROUTE ROCKERS verbindet jegliche Art der Inklusion!

Spaß an der Musik ist das Wichtigste, aber auch das Erfolgserlebnis auf der Bühne zu stehen, trägt zur Steigerung des Selbstwertgefühls jedes Einzelnen bei. Es werden Fähigkeiten erkannt, gefördert und Grenzen aufgezeigt. In der Bandarbeit lernen sie gemeinsam etwas zu erarbeiten, aber auch Rücksicht auf die vermeintlich Schwächeren zu nehmen. Mit bereits 2 veröffentlichen CDs und vielen Konzerten u.a.: Kieler Woche, „Mirno More“ Kroatien, Berlin, „FIS“ Fürth und München ist die Band auf einem stetigen Weg.

INTERNATIONALE JUGENDBEGEGNUNGEN

Die internationalen Jugendbegegnungen in Kooperation mit der Jugendgruppe „Aggregat“ unserer Partnergemeinde Steinhaus im Ahrntal (Südtirol/ Italien) bestehen seit vielen Jahren. Es ist somit schon Tradition, dass wir zweimal im Jahr zu Besuch nach Steinhaus fahren. Im Winter zum Schneeschuhwandern und Rodeln, im Herbst zum Raften, Klettern o.a.

Natürlich kommen uns auch die Jugendlichen der Jugendgruppe „Aggregat“ zweimal im Jahr besuchen. Wichtig ist uns, dass neben den unterschiedlichsten Aktivitäten eine echte Begegnung der Jugendlichen stattfinden kann und die jeweils gastgebenden Jugendlichen die Möglichkeit haben, den Jugendlichen der Partnergemeinde die Besonderheiten ihrer Heimat zu zeigen. Ein besonderer Reiz für die besuchenden Jugendlichen liegt darin, dass sie die „fremde“ Umgebung nicht als Touristen, sondern als Freunde der einheimischen Jugendlichen kennen lernen. Im Sinne der internationalen Jugendbegegnungen werden die Aktivitäten von beiden Gruppen gemeinsam gestaltet und verbracht.

PROJEKTE IM RAHMEN DER GEBUNDENEN GANZTAGESKLASSEN DER MITTELSCHULE

Wir bieten in den Räumlichkeiten des Jugendkulturhauses Route 66 pädagogische Projektarbeit im Rahmen der gebundenen Ganztagesklasse der Mittelschule Haar an. Dieses bedürfnisorientierte Angebot findet ganzjährig jeweils dienstags zwischen 13:30 bis 16 Uhr statt. Je nach Klassenstärke nehmen zwischen 20-25 Schüler*innen daran teil. Gearbeitet wird in Kleingruppen. Je nach Umfang und Inhalt dauern die einzelnen Projekte, wie z.B.: Sozialkompetenztraining, Musik- Kreativ- und Kochangebote ca. 3-6 Monate. Die Schüler*innen nehmen an allen Projekten teil.

OFFENER TREFF

Der offene Treff bietet allen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Behinderung einen Treffpunkt. Hier können sich die Jugendlichen mit Gleichaltrigen in angenehmer Atmosphäre zwanglos austauschen und soziale Kontakte knüpfen. Eine breite Palette an Spielangeboten steht zur Verfügung (z.B. Brettspiele, Kicker, Billard, Dart, WII, Playstation, etc.). Die Pädagog*innen stehen für sämtliche Fragen zur Verfügung. Ein starkes Bedürfnis der Jugendlichen sich über jugendrelevante Themen (Probleme in Beziehungen, Familie, Schule, Beruf; etc.) auszutauschen, ist zu erkennen. Deshalb finden in diesem offenen Rahmen auch Beratungsgespräche in zwangloser Atmosphäre statt.

Team

Franz Meier-Dini (Teamleiter),  Doris Mayer (päd. Mitarbeiterin), Hannes Leitner (päd. Mitarbeiter)